Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ballettfilm "Entfremdung" gewinnt Preis der Bayerischen Staatsregierung

Veröffentlicht am 07.11.2017

Heute hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration den Ballettfilm "Entfremdung" veröffentlicht. Die Premierenfeier fand in der HFF Hochschule für Fernsehen und Film München statt. Zugrunde liegen ein Konzept zur sozialen Prävention und Deradikalisierung der Nachwuchsregisseurin Naira Cavero und eine Choreografie von Gaetano Posterino.

Der Film wurde mit einem Preis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet und ist ab 9. November 2017 bayernweit in allen großen Kinos zu sehen.

Wir zeigen den Film auf Youtube.

Die Filmregisseurin Naira Cavero entwickelte das Konzept für einen Spot für soziale Prävention. Der Choreograf Gaetano Posterino ist Teil des Entwicklungs- und Produktionsteams, dem auch zehn Balletttänzerinnen des Bayerischen Staatsballetts II, der Hochschule für Musik und Theater München sowie des Bottaini Merlo International Centre of Arts angehören.

Naira Cavero studiert seit sechs Jahren Regie an der HFF Hochschule für Fernsehen und Film München und hat sich mit großem Enthusiasmus der Aufgabe gewidmet, eine innovative Spot-Idee für das Bayerische Netzwerk für Prävention zu entwickeln. „Kraftvolles und kreatives Storytelling sind bei meinen Projekten immer meine größte Stärke gewesen. Ich freue mich deshalb sehr, dass mir die Vorgaben für den Spot ermöglichen, diese Stärken voll auszuschöpfen.“

Das Konzept: Emotional, geheimnisvoll, dynamisch. Diese Inspiration bildet die Grundpfeiler für den Spot „Fremde“. Mit authentischen, fließenden Bildern soll eine visuelle Brücke geschlagen werden zwischen Realem und Irrealem, zwischen Manie und Bewusstsein. Es werden Bilderwelten mit kraftvollen Charakteren geschaffen.

Der Spot erzählt die Geschichte eines geheimnisvollen, extatischen Zustandes, der sich mehr und mehr verselbständigt. Dabei werden detailgenau die Veränderungen der Hauptfigur beobachtet. So entsteht ein kraftvoller und emotionaler Einblick in das Leben und die Perspektive der Protagonistin, die sich nach und nach aus ihrem sozialen Umfeld zurückzieht und radikalisiert. Mit dem Spot sollen Momente erschaffen werden, die sich vibrierend echt anfühlen und den Blick der Zuschauer in Bezug auf Prävention und Deradikalisierung schärfen.

Die Story handelt von 10 jungen Balletttänzerinnen in den Probenräumlichkeiten und auf der großen Bühne. Im Handlungsverlauf wird eine der Freundinnen zur Fremden - ab November 2017 zur sozialen Prävention als Spot in den bayerischen Kinos.

 

Konzept & Regie: Naira Cavero

Choreografie: Gaetano Posterino

Tänzerinnen: Bayerisches Staatsballett II, Hochschule für Musik und Theater München und Bottaini Merlo International Centre of Arts

Kamera & Produktion: Serious Fox Hutner & Retzer Film GbR, München

Mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Ministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und des Bayerischen Innenministeriums. Die Schaltung der Filme wird unter anderem über das Bundesprogramm "Demokratie leben!" gefördert.

 

Tanzportal Accesstodance über den Ballettfilm "Entfremdung"

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Filmwettbewerb der Bayrischen Staatsregierung

Pressemitteilung der HFF Hochschule für Film und Fernsehen München

 

 

Ballettfilm "Entfremdung" gewinnt Preis der Bayerischen Staatsregierung